Fallbericht: Osteopathie erfolgreich bei Refluxkrankheit

Fallbericht: Osteopathie erfolgreich bei Refluxkrankheit
Torsten Liem
Torsten Liem

Mit meinem Blog möchte ich das Feld der ganzheitlichen Gesundheit bestehend aus Fachwissen und praxisnahen Erkenntnisse zu MIND, BODY und LIFESTYLE für die Allgemeinheit zugänglich machen.

Fallbericht: Osteopathie erfolgreich bei Refluxkrankheit

Ein Fallbericht von Gabriele Rotter und Benno Brinkhaus – publiziert in Complement Med Res 2017 – untersuchte eine 59-jährige Patientin mit einer chronischen Gastritis, einer Hiatushernie (Magenanteil wird durch das Zwerchfell gedrückt) sowie der Refluxkrankheit (Aufstoßen von Mageninhalt). Im Vergleich zur bereits laufenden, schulmedizinischen Therapie konnte nach bereits einer osteopathischen Behandlung das Krankheitsgefühl der Patientin signifikant verbessert werden. Außerdem ließ sich die Hiatushernie endoskopisch nach der Behandlung nicht mehr nachweisen!

Wen die genauen Daten interessieren:

Methoden: Eine 59-jährige Patientin mit endoskopisch diagnostizierter chronischer Gastritis, GERD (Gastroesophageal reflux disease) und Hiatushernie beklagte einen persistierenden gastroösophagealen Reflux trotz konventionell-medizinischer konservativer Therapie. Die osteopathische Diagnostik ergab eine funktionelle Störung im Bereich des Magens und der Kardia mit einer Beteiligung zugehöriger Reflexzonen.


Ergebnisse: Nach einer osteopathischen Behandlung als individuelle, befundorientierte Therapie ließen die Beschwerden erheblich nach. Dieser Fallbericht schildert die Symptomreduktion einer GERD nach osteopathischer Behandlung. In der endoskopischen Folgeuntersuchung fand sich die initial diagnostizierte Hiatushernie nicht mehr, diese Befundänderung könnte jedoch auf die unterschiedlichen Untersucher zurückgeführt werden

Rotter G, Brinkhaus B, Osteopathie bei gastroösophagealem Reflux mit Hiatushernie: Ein Fallbericht gemäß der CARE-Leitlinie. Complement Med Res 2017;24:385–389 DOI: 10.1159/000481495, Published online: October 27, 2017

Case Report: Osteopathy successful in reflux disease

A case report by Gabriele Rotter and Benno Brinkhaus – published in Complement Med Res 2017 – examined a 59-year-old female patient with chronic gastritis, hiatus hernia (stomach is pressed through the diaphragm) and reflux disease (belching of stomach contents). In comparison to the conventional medical therapy already in progress, the patient’s feeling of illness was significantly improved after only one osteopathic treatment. Furthermore, the hiatus hernia could not be detected endoscopically after the treatment!

Who is interested in the exact data:

Methods: A 59-year-old female patient with endoscopically diagnosed chronic gastritis, GERD (Gastroesophageal reflux disease) and hiatus hernia complained of a persistent gastroesophageal reflux despite conventional medical conservative therapy. The osteopathic diagnosis revealed a functional disorder in the area of the stomach and cardia with involvement of associated reflex zones.

Results: After osteopathic treatment as an individual, findings-oriented therapy, the symptoms decreased considerably. This case report describes the symptom reduction of a GERD after osteopathic treatment. The initially diagnosed hiatus hernia was not found in the endoscopic follow-up examination, but this change in findings could be attributed to the different examiners

Rotter G, Brinkhaus B, Osteopathie bei gastroösophagealem Reflux mit Hiatushernie: Ein Fallbericht gemäß der CARE-Leitlinie. Complement Med Res 2017;24:385–389 DOI: 10.1159/000481495, Published online: October 27, 2017

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Teilen Sie ihn gerne mit Familie & Freunden oder geben Sie uns Feedback.
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Share on xing

weitere Artikel...

Scroll to Top