Osteopathische Manipulationstherapie (OMT) in der Palliativmedizin

Osteopathische Manipulationstherapie (OMT) in der Palliativmedizin

Diesen Artikel teilen:

Eine aktuelle Studie aus dem Jahr 2022 befasste sich mit der Patientenwahrnehmung der osteopathischen Manipulationstherapie (OMT) sowie ihrer Auswirkung als zusätzliche Intervention auf die palliative Standardbehandlung, welche versucht durch Verbesserung des Symptommanagements die Lebensqualität betroffener Patient:innen möglichst hoch zu halten. Die OMT bietet hierbei einen nicht-pharmakologischen Ansatz zur Linderung von Symptomen. 

Primäres Outcome war die Identifizierung der Patientenwahrnehmung der Wirksamkeit von OMT als komplementäre Ergänzung zu palliativen Standardbehandlungen. Sekundär wurde die Entwicklung der Ergebnisse der OMT in Bezug auf das Edmonton Symptom

Assessment System betrachtet. 

 

Wen die genauen Daten interessieren:

Es wurden die Ergebnisse der palliativen Standardbehandlung (=Kontrollgruppe) mit jenen verglichen, die zusätzlich noch OMT erhielten (=Interventionsgruppe). Die Auswertung der Erhebnungen vor und nach den jeweiligen Behandlungen wurde mithilfe des Edmonton Symptom Assessment Systems (ESAS).

Darüber hinaus wurde die Wahrnehmung der Wirksamkeit der zusätzlichen OMT durch die Patienten untersucht. 

 

Ergebnisse:

Insgesamt erhielten 38 Patient:innen eine palliative Standardintervention und 9 Patient:innen zusätzlich eine OMT. In der Kontrollgruppe ging die Symptombelastung, v.a. durch Müdigkeit und Depression, signifikant zurück. Aufgrund der geringen Stichprobengröße in der Interventionsgruppe wurden keine statistisch signifikanten Ergebnisse erzielt. Dennoch zeigte sich eine klare Tendenz bei allen beschriebenen Symptomen, außer Angstzuständen nach einer Behandlung mit OMT. Hinsichtlich der Wahrnehmung der OMT durch die Patient:innen waren 71 % der Meinung, dass die OMT sich positiv auf die gesamte Versorgung auswirkte, 57 % waren der Meinung, dass die OMT die Schmerzen verbesserte, und 71 % berichteten über eine Verbesserung der nicht-schmerzhaften Symptome. 

 

Schlussfolgerung:

Obwohl keine statistische Signifikanz erreicht wurde, deuten die Ergebnisse stark auf das Potenzial von OMT in der palliativen Versorgung hin. Dies könnte durch weitere, größere Untersuchungen in diesem Bereich bestätigt werden (Terra et al. 2022).

Literatur

Terra A, Derrick J, Westfall E, et al. Patient Perceptions of Osteopathic Manual Therapy (OMT) and Impact of OMT on Symptom Outcomes When Added to Standard Palliative Intervention. J Pain Symptom Manage. 2022;63(5):875-876

Osteopathic manipulative therapy (OMT) in palliative care

A recent study in 2022 looked at patient perceptions of osteopathic manipulative therapy (OMT) and its impact as an additional intervention to standard palliative care, which seeks to maximise the quality of life of affected patients by improving symptom management. OMT offers a non-pharmacological approach to symptom relief. 

The primary outcome was to identify patient perceptions of the effectiveness of OMT as a complementary adjunct to standard palliative treatments. Secondary outcomes were the development of OMT outcomes in relation to the Edmonton Symptom

Assessment System. 

 

Those interested in the exact data:

Outcomes of standard palliative care (=control group) were compared with those who also received OMT (=intervention group). The evaluation of the surveys before and after the respective treatments was done using the Edmonton Symptom Assessment System (ESAS).

In addition, the patients‘ perception of the effectiveness of the additional OMT was investigated. 

 

Results:

In total, 38 patients received a standard palliative intervention and 9 patients received additional OMT. In the control group, the symptom burden, especially fatigue and depression, decreased significantly. Due to the small sample size in the intervention group, no statistically significant results were obtained. Nevertheless, there was a clear trend in all described symptoms except anxiety after treatment with OMT. Regarding the patient:s perception of OMT, 71% felt that OMT had a positive impact on overall care, 57% felt that OMT improved pain, and 71% reported an improvement in non-pain symptoms. 

 

Conclusion:

Although statistical significance was not reached, the results strongly suggest the potential of OMT in palliative care. This could be confirmed by further, larger studies in this area (Terra et al. 2022).

 

Literature

Terra A, Derrick J, Westfall E, et al. Patient Perceptions of Osteopathic Manual Therapy (OMT) and Impact of OMT on Symptom Outcomes When Added to Standard Palliative Intervention. J Pain Symptom Manage. 2022;63(5):875-876

Mehr
Artikel

error: ACHTUNG: Inhalt ist urheberrechtlich geschützt!