Von A.T. Stills Theorie der osteopathischen Läsion zur somatischen Dysfunktion

Andrew Taylor Still, M.D., D.O., prägte die ursprüngliche Vorstellung einer Läsion auf Basis einer Obstruktion von Körperflüssigkeiten. Dabei bezog er sich in erster Linie auf die knöchernen Strukturen, insbesondere auf die Wirbelsäule. Im Lauf des 20. Jahrhunderts entwickelte sich daraus das Konzept der somatischen Dysfunktion, ein Begriff , der in den USA ausgebildeten osteopathischen Ärzten ebenso wie Osteopathen weltweit vertraut ist.

Von A.T. Stills Theorie der osteopathischen Läsion zur somatischen Dysfunktion 1

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
Scroll to Top