Studie: Osteopathie hilft bei Fibromyalgie

In einer randomisierten, kontrollierten Studie mit 50 Fibromyalgie Patienten von Albers J et al - Osteopathie Schule Deutschland – konnte gezeigt werden, dass Osteopathie bei Fibromyalgie hilft. Es wurden 10 osteopathische Behandlungen innerhalb eines Zeitraums von 12 Wochen durchgeführt.
Torsten Liem
Torsten Liem

Mit meinem Blog möchte ich das Feld der ganzheitlichen Gesundheit bestehend aus Fachwissen und praxisnahen Erkenntnisse zu MIND, BODY und LIFESTYLE für die Allgemeinheit zugänglich machen.

In einer randomisierten, kontrollierten Studie mit 50 Fibromyalgie Patienten von Albers J et al – Osteopathie Schule Deutschland – konnte gezeigt werden, dass Osteopathie bei Fibromyalgie hilft. Es wurden 10 osteopathische Behandlungen innerhalb eines Zeitraums von 12 Wochen durchgeführt. Schmerzen verbesserten sich bei osteopathischer Intervention wie auch bei Anwendung eines einzelnen osteopathischen Ansatzes – des General Osteopathic Treatment – , während sie sich in der Kontrollgruppe minimal verstärkten. Dabei wurde die durchschnittliche Schmerzintensität (API) mittels der visuellen Analogskala (VAS) und die Druck-Schmerz-Schwelle, sowie der Schweregrad der Erkrankung ermittelt.

Wen die genauen Daten interessieren:

Methodik: Die Studie wurde als randomisierte, kontrollierte Studie mit 2 osteopathischen Interventionen und 1 unbehandelten Kontrollgruppe konzipiert. Die Patienten in den beiden osteopathischen Gruppen erhielten 10 osteopathische Behandlungen (OI oder GOT) innerhalb eines Zeitraums von 12 Wochen. Die Kontrollgruppe erhielt keine osteopathische Behandlung. Das primäre Ergebnis war die anhand der visuellen Analogskala (VAS) ermittelte durchschnittliche Schmerzintensität (API). Sekundäre Ergebnisse waren die Druck-Schmerz-Schwelle, die anhand eines Tender-Point-Scores bewertet wurde, und der Schweregrad der Erkrankung, der mit dem Fibromyalgie-Auswirkungs-Fragebogen (FIQ) ermittelt wurde.

Ergebnisse: 50 Patienten wurden randomisiert. Der primäre Zielparameter API sank in der OI-Gruppe von 7,2 auf 4,7, in der GOT-Gruppe von 6,3 auf 4,3 und stieg in der Kontrollgruppe leicht von 6,2 auf 6,6. Es gab signifikante Unterschiede für die Veränderung des API zwischen der OI-Gruppe und der Kontrollgruppe (VAS: 2,9, 95% Konfidenzintervall (CI) = 1,12-4,52) und zwischen der GOT-Gruppe und der Kontrollgruppe (VAS: 2,4, 95% CI = 0,65-4,11), aber keine signifikanten Unterschiede zwischen der OI-Gruppe und der GOT-Gruppe. Bei den sekundären Ergebnisparametern gab es keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen.

Study: Osteopathy helps with fibromyalgia

In a randomized, controlled study with 50 fibromyalgia patients from Albers J et al – Osteopathie Schule Deutschland – it could be shown that osteopathy helps with fibromyalgia. 10 osteopathic treatments were performed within a period of 12 weeks.
Pain improved with osteopathic intervention as well as with a single osteopathic approach – the General Osteopathic Treatment – while it increased minimally in the control group.
The average intensity of pain (API) was determined by means of the visual analogue scale (VAS). In addition, the pressure-pain threshold was evaluated as well as the severity of the disease.

Who is interested in the exact data:

Methods: The trial was designed as a randomized controlled trial with 2 osteopathic interventions and 1 untreated control group. The patients in the two osteopathic groups received 10 osteopathic treatments (OI or GOT) within a time period of 12 weeks. The control group did not receive any osteopathic treatment. The primary outcome was the average pain intensity (API) assessed by visual analog scale (VAS). Secondary outcomes were the pressure-pain threshold rated by means of a tender point score, and disease severity, assessed by the Fibromyalgia Impact Questionnaire (FIQ).

Results: 50 patients were randomized. The primary outcome parameter API decreased from 7.2 to 4.7 in the OI group, from 6.3 to 4.3 in the GOT group, and increased slightly in the control group from 6.2 to 6.6. There were significant differences for the change in API between the OI group and the control group (VAS: 2.9, 95% confidence interval (CI) = 1.12-4.52), and between the GOT group and the control group (VAS: 2.4, 95% CI = 0.65-4.11), but no significant differences between the OI group and the GOT group. There were no significant differences for the secondary outcome parameters between the groups.

Albers, J., Jäkel, A., Wellmann, K., von Hehn, U., Schmidt, T., 2018. Effectiveness of 2 Osteopathic Treatment Approaches on Pain, Pressure-Pain Threshold, and Disease Severity in Patients With Fibromyalgia: A Randomized Controlled Trial. Complementary Medicine Research, 25(2), 122-128. https://doi.org/10.1159/000464343.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Teilen Sie ihn gerne mit Familie & Freunden oder geben Sie uns Feedback.
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Share on xing

weitere Artikel...

Scroll to Top